Month: March 2017

Frage des Monats: Wer ist das Zielpublikum für Ihre Übersetzung?

By No Comments

Das ist eine der ersten Fragen, die jeder Übersetzer Ihnen stellen wird, der sein Geld wert ist: Für wen und wozu ist die Übersetzung bestimmt? Diese scheinbar einfache Frage hat enormen Einfluss darauf, wie ein Übersetzer an einen Text herangeht. Ein Manuskript für eine Rede an eine Gruppe von Fabriksarbeitern wird in puncto Stil, Wortwahl und Satzlänge ganz anders auszusehen haben als ein Bericht mit hohem Fachlichkeitsgrad, der von Entscheidungsträgern gelesen werden soll. Ebenso erfordert ein internes Dokument, das nur für zwei Menschen bestimmt ist, eine ganz andere Herangehensweise als ein Hochglanz-Jahresbericht, der von Hunderten von Investoren gelesen werden soll und von internationalen Pressestellen aufgegriffen wird.

Der Zweck Ihrer Übersetzung ist ebenfalls wichtig. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen informativen Übersetzungen und druckreifen Übersetzungen. Informative Übersetzungen müssen zwar den Sinn korrekt wiedergeben, können aber in formaler Hinsicht noch den Feinschliff vermissen lassen. Solche Übersetzungen lassen sich schneller anfertigen und kosten daher auch weniger. Druckreife Übersetzungen sind üblicherweise dann die beste Wahl, wenn Ihr Dokument einen großen Adressatenkreis hat und Ihr Image am Spiel steht. Diese Übersetzungen werden üblicherweise nach dem Vieraugenprinzip geprüft, ihre Anfertigung ist zeitintensiver und kostenintensiver. Es zahlt sich jedoch aus zu bedenken, dass die Kosten für eine druckreife Übersetzung gering sind im Vergleich zum möglichen Schaden, den eine schlechte Übersetzung für Ihr Unternehmen, Ihren Umsatz und Ihren Ruf bedeuten kann.

Im nächsten Monat setzen wir unsere Serie mit einem heißen Eisen aus der Welt des Übersetzens fort: Google Translate – Freund oder Feind?